Am Newsletter anmelden

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Top Beiträge

B2B E-Commerce 05.05.2022 2 Min. Lesezeit

Webinar: Composable Commerce – 31.05.2022 | 16.00 Uhr

Schnell neue Vertriebsmodelle einführen und weiterentwickeln? Dafür braucht es mehr als guten Willen und ein ...

In eigener Sache 09.03.2022 2 Min. Lesezeit

Partnerschaft zwischen BigCommerce und Steireif

Wir kooperieren ab sofort mit BigCommerce, dem Anbieter der gleichnamigen SaaS-eCommerce Lösung, um unseren Kunden ...

Nie mehr E-Commerce News verpassen – Jetzt abonnieren!

Onlineshop mieten statt kaufen – Insights zu Mietshopsystemen für KMU

7 Min. Lesezeit Alexander Steireif 01.12.2021
Mietshopsystemen für KMU

Neben dem reinen Kauf und der Implementierung einer E-Commerce Lösung, können Unternehmen heut zu Tage auch ganz einfach einen Onlineshop mieten und direkt loslegen. Doch was sind die Vor- und Nachteile an diesem Ansatz und warum schrecken immer noch viele kleine- und mittelständische Unternehmen vor so genannten Mietshopsystemen zurück?

Vermutlich liegt es an den Anfangszeiten des Internets. Sollten Sie schon ein paar Jahre im Internet aktiv sein, so können Sie sich sicherlich an die ersten Homepage-Baukästen a la 1und1 erinnern. Furchtbar simple Lösungen, mit denen viele Unternehmen schreckliche Unternehmenswebsites produziert haben. Ein günstiges Tool, dessen Ergebnis aber auch immer, sagen wir „günstig“, aussah.

Im Prinzip haben diese frühen Lösungsansätze, sprich die Homepage-Baukästen, aufgrund der schlechte Implementierung und der hobbymäßigen Nutzung dafür gesorgt, dass Mietshopsysteme nun einen schweren Stand haben. Denn letztendlich ist die Grundidee dieselbe, doch der Professionalisierungsgrad ist weitaus höher.

Die Idee hinter SaaS- / Cloud- / Mietshoplösungen

Lassen Sie uns, bevor es zu sehr ins Detail geht, mit einem Blick von oben starten. Was ist denn letztendlich die grundlegende Idee hinter solchen Mietshoplösungen, bei denen Sie sich einfach einen Onlineshop mieten können? In erster Linie geht es darum, das ist der „krasse“ Kontrast zu On-Premise Lösungen, dass der gewählte Anbieter sich um die Pflege, Wartung, Aktualisierung und Stellenweise auch Anpassung der Software kümmert.

Sie bezahlen den gewählten E-Commerce Anbieter also für ein konkretes Ergebnis. Kaufen Sie hingegen nur eine Lizenz und betreiben diese auf Ihrer eigenen Infrastruktur, tauschen Sie Quellcode gegen Geld. Was Sie letztendlich mit dem Quellcode der Webshop-Software machen, ob Sie Updates installieren, ob Sie die Software anpassen – all das spielt in diesem Moment keine Rolle.

Onlineshop mieten - SaaS-Lösungen im E-Commerce
Auch im E-Commerce steigt die Nachfrage nach Cloud- bzw. SaaS-Lösungen

Mieten Sie daher einen Webshop und setzen auf Anbieter mit diesem Lösungsansatz erhalten Sie also viel mehr als ein reines Stück Software. Sie erhalten Services, Leistungen und damit das Komplettpaket, um E-Commerce betreiben zu können.

Geht es nur um das Geld bzw. Liquidität?

Mieten klingt günstiger als Kaufen, daher ist dies wohl die bessere Option? Nein so einfach können Sie sich die Entscheidung nicht machen. Auch wird Ihnen der Vergleich hinsichtlich des Kaufs einer Wohnung bzw. eines Hauses nicht weiterhelfen.

Tatsächlich steht bei der Frage, ob Sie einen Webshop mieten sollen und damit auf eine Mietlösung setzen, der Punkt Kosten nicht primär im Vordergrund. Mieten kann, muss aber nicht teurer sein. Vielmehr stellt sich die Frage, ob Sie als Unternehmen nicht ein Gesamtpaket an Leistungen und Services um die Webshop-Software herum benötigen. Beantworten Sie dies mit Ja, dann sollten Sie sich eher Mietshop-Systeme wie Shopify anschauen. Haben Sie eine eigene IT-Abteilung, Software-Entwickler und viel Budget für externe Agenturen, so können Sie auch ganz klassisch On-Premises Lösungen einsetzen wie z. B. Magento.

Lassen Sie sich bei der Entscheidung also nicht zwangsläufig vom Budget, den Kosten und der Vorstellung das eine sei günstiger als das andere leiten.

Services bzw. das Gesamtpaket stehen im Vordergrund

Ein weiterer Aspekt sind die Services und weiterführenden Leistungen, die Sie in der Regel bei Mietshopsystemen erhalten. Dieser Punkt wurde zwar bereits aufgeführt, er ist aber enorm wichtig, weswegen an dieser Stelle auch eine Wiederholung nicht schadet.

Bei Lösungen wie Shopify, um nur eine an dieser Stelle vorab zu erwähnen, erhalten Sie neben der eigentlichen Shop-Software weiterführende Leistungen. Sie mieten also nicht nur einen Webshop, Sie erhalten Zugang zum gesamten Ökosystem und profitieren von zusätzlichen Diensten. Im Falle von Shopify handelt es sich beispielsweise um die Abwicklung von Zahlungen. Wenn Sie dort einen Webshop mieten, können Sie per Knopfdruck Kreditkartenzahlungen, Lastschriften etc. prozessieren. Im Falle von On-Premises müssten Sie sich hingegen zuerst einen sogenannten Payment-Service-Provider (PSP) suchen, Verträge aushandeln, die Lösung implementieren … Sie wissen vermutlich wohin das führt. Der Aufwand ist bei Mietshop-Systemen wesentlich geringer.

Shopify Payments
Shopify kümmert sich neben der Bereitstellung des Webshops auch um die Abwicklung von Zahlungen

Fokus auf Einfachheit und Usability

Selbstverständlich sprechen Mietshop-Systeme andere Zielgruppe an als beispielsweise Enterprise E-Commerce Systeme. Wenn Sie einen Webshop mieten möchten und dabei auf eine Software-as-a-Service (SaaS) Anwendung à la Shopify setzen, dann machen Sie vermutlich gute, aber überschaubare Umsätze. Sie sind vermutlich kein OTTO oder Amazon, kein Zalando oder AboutYou. Das ist auch gar nicht schlimm und verwerflich, ich möchte Ihnen an dieser Stelle nur Beispiele nennen, welche Unternehmen wohl eher nicht auf eine Mietshop-Lösung setzen sollten.

Aufgrund der Zielgruppe haben viele Mietshop-Systeme eines gemein: Sie sind einfach zu nutzen, es gibt keine allzu große Komplexität und Sie brauchen kein Informatik-Studium, um damit klar zu kommen. Oder anders formuliert: Diese Lösungen wurden nicht für Ihre IT-Abteilung entwickelt, sondern für die Business-Nutzer. Speziell für kleinere Unternehmen bzw. Unternehmen ohne IT-Abteilung ist dieser Ansatz ein Game-Changer.

Mietshops sind nicht zwangsläufig funktionsärmer

Es hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Mietshop-Systeme ja nur etwas für Tante Emma Läden sein. Professioneller E-Commerce ist damit nicht möglich und wer mit den großen Playern mitspielen will, der braucht wesentlich größere Lösungen. Ganz ehrlich: Ob Sie im E-Commerce erfolgreich sind, oder eben auch nicht, hängt in den seltensten Fällen von der Software ab. Viele Software-Hersteller werben gerne mit Slogans wie „Unternehmen A ist von Webshop-Software B zu uns gewechselt und hat seinen Umsatz verdoppelt“. Ja, meinen Sie denn allen ernstes, der Umsatz verdoppele sich, weil man den Motor austauscht? Denn die E-Commerce Lösung ist nichts anderes als der Motor.

Nein, bei solchen Systemwechseln werden oftmals neue Designs, mehr Features, ein anderes Produktportfolio etc. etabliert und das führt am Ende dazu, dass der Erfolg zunimmt. Die gewählte Webshop-Software hat höchstens einen Einfluss darauf, wie teuer Customizing und die Weiterentwicklung wird, nicht aber auf den eigentlichen Erfolg und die Akzeptanz durch die Nutzer.

Mietshop-Lösungen haben nun weiterhin den Ruf, zu wenig Funktionen und zu eingeschränkte Möglichkeiten zu bieten. Ja, diese Lösungen haben per se engere Leitplanken als Systeme wie Shopware oder Magento. Denn bei Letzteren erhalten Sie den Quellcode und können machen, was Sie wollen. Sie können alles anpassen – nur müssen Sie das auch? Auch wenn SaaS-Lösungen engere Leitplanken haben, heißt dies nicht, dass Sie auch in diese hineinfahren. In der Regel berühren Sie diese nicht einmal, es ist also eine Einschränkung, die in der Theorie existiert, in der Praxis aber oftmals gar nicht auftaucht.

Entscheidungskriterien für oder gegen einen Mietshop

Am Ende des Tages kommt es immer ganz speziell auf Ihr individuelles Projekt mit Ihren individuellen Herausforderungen an. Dieser Satz muss Ihnen an dieser Stelle um die Ohren fliegen, da tatsächlich pauschale Aussagen oftmals gar nicht möglich sind. Aber es gibt Indikatoren, die dafür sprechen, dass Sie auf eine Mietshop-Lösung setzen sollten:

  • Ihr Unternehmen besitzt keine IT-Abteilung
  • Ihre IT-Abteilung ist chronisch überlastet und unterbesetzt
  • Sie haben keine technische Erfahrung im E-Commerce
  • Es mangelt an E-Commerce Expertise im Unternehmen
  • Sie haben noch nie ein E-Commerce Projekt betrieben
  • Time-to-Market ist in Ihrem Projekt enorm wichtig
  • Die Anforderungen passen auf mögliche Lösungen

Es gibt natürlich noch weitere Kriterien, aber betrachten Sie diese als erste Anhaltspunkte bzw. Indikatoren.

Tesla setzt beim Onlineshop mieten auf Shopify
Auch große Unternehmen wie Tesla setzen auf Mietshop-Lösungen, in diesem Fall Shopify

Anbieter bei denen Sie einen Webshop mieten können

Genug der grauen Theorie. Möchten Sie sich nun verschiedene Lösungen anschauen, empfiehlt sich ein Blick u. a. auf folgende Anbieter:

Hierbei handelt es sich um für den E-Commerce konzipierte Software-as-a-Service Lösungen, mit deren Hilfe Sie relativ einfach und schnell in den E-Commerce starten, aber auch ein bestehendes E-Commerce Business weiter professionalisieren können.

Haben Sie sich bereits etwas mit dem Thema beschäftigt, werden Sie nun eventuell ins Grübeln kommen. Denn es gibt doch mittlerweile auch von Intershop, Magento und Shopware Cloud Angebote. Auch Salesforce wird in der Cloud betreiben und zählt daher de facto zu den Software-as-a-Service Lösungen. Das mag schon stimmen, aber speziell im Falle von Magento, Shopware und Intershop kamen die Anbieter ursprünglich von einer On-Premises Software-Lösung und bieten nun, salopp gesagt, ein Hosting mit ein wenig Support an. Der Cloud-Ansatz wurde also nachgelagert übernommen, aber es ist von Haus aus kein Produkt, was als Mietshop-Lösung konzipiert wurde. Diesen gewaltigen Unterschied merkt man an vielen Ecken, weswegen unserer Meinung nach die Shopware Cloud, so gut das Angebot auch sein mag, eher einem Managed Hosting als einem Software-as-a-Service Ansatz gleicht.

Fazit: Onlineshop mieten – macht das Sinn?

Im E-Commerce werden Mietshop-Lösungen immer besser. Was im Content-Management-Bereich bereits sehr gut funktioniert, wird auch früher oder später im E-Commerce Einzug finden. Das einfache Mieten und nutzen einer Software-Lösung inklusive der vielen Services und Dienstleistungen, welche im selben Zug angeboten werden.

An dieser Stelle ist wichtig zu verstehen, dass Mietshop-Lösungen kein Indikator für einen unprofessionellen Ansatz im E-Commerce darstellen. Es gibt mittlerweile Unternehmen, die sehr gute Produkte auf den Markt gebracht haben, beispielsweise Shopify, wodurch Sie dieselben Chancen haben, Erfolge zu erzielen wie mit anderen Lösungen.

Ob eine Mietshop-Lösung für Sie im E-Commerce Sinn macht oder eben auch nicht, hängt also von anderen Faktoren ab. Unter anderem die Time-to-Market, das vorhandene Know-how und Ressourcen innerhalb Ihrer IT-Abteilung. Diese Kriterien gilt es zu evaluieren und zu identifizieren, am Ende des Tages können Sie dann die Frage nach einer Mietshop-Lösung auch entsprechend beantworten.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert